MAVOLUX 5032 C/B USB
Spezifikation|Technische Daten|Zubehör| PDF-Download
Spezifikation
Hochpräzises Beleuchtungsstärkemessgerät
in Klasse B oder Klasse C gemäß DIN 5032-7, EN 13032-1 Anhang B, CIE S 023. Die hochwertige V(λ) Anpassung und Kosinus-Korrektur ermöglicht die zuver-lässige Messung von Tageslicht und allen Kunstlichtquellen einschließlich LED.
Vielseitige Applikationen
- Überwachung von Arbeitsstätten, Notbeleuchtungen, behördlichen Vorschriften
- Planung, Bau, Kontrolle, Reparatur und Wartung von Beleuchtungsanlagen
- Qualitätssicherung bei Lampen- und Leuchtenherstellern
- Forschung und Entwicklung in lichttechnischen Betrieben
Höchste Präzision – Klassifizierte Messung der Beleuchtungsstärke in lx oder
fc nach Klasse B oder Klasse C gemäß DIN 5032-7, EN 13032-1 Anhang B und CIE S 023.
Weiter Messbereich – Hohe Anfangsempfindlichkeit und Auflösung von 0,01 lx bzw. 0,001 fc beim MAVOLUX 5032 B USB bis zu großer Beleuchtungsstärke von 199900 lx bzw. 19990 fc.
Kalibrierfähigkeit – Optional erstellt das GOSSEN Lichtlabor Werks- oder DAkkS- Kalibrierscheine für die Messmittelüberwachung nach DIN EN ISO 9001:2008. Mehr Informationen hierzu finden Sie hier.
V(λ) Anpassung – Die Spektralempfindlichkeit der Silizium-Fotodiode ist farb-korrigiert und stimmt mit der spektralen Helligkeitsempfindung des menschlichen Auges V(λ) überein. Die Güte der Anpassung ist ein wesentlicher Unterschied zwischen Klasse B und Klasse C Ausführung.
Kosinus-Korrektur – Die Helligkeit einer planen Messfläche ist proportional dem Kosinus des Lichteinfallswinkels. Dieser Zusammenhang wird bei der Bewertung durch den Empfänger berücksichtigt.
Einfache Funktionserweiterung – Unklassifizierte Messung der Leuchtdichte in cd/m2 oder fL ist über den optionalen Leuchtdichtevorsatz möglich. Eine zusätz-liche Adapterscheibe verhindert Fehlmessungen durch seitlichen Lichteinfall.
Komfortabler Alltagseinsatz – Einfache Bedienung, gut ablesbares Display, kompakte Bauform, geschützter Transport im hochwertigen Aluminiumkoffer.
Permanenter Speicher – 100 Messwerte können gespeichert, abgerufen oder über die eingebaute USB-Schnittstelle zu einem Rechner übertragen werden. Damit sind auch mittlere Beleuchtungsstärken berechenbar.
Rechnergestützte Messung – Der Dauerbetrieb des Messgeräts wird durch Versorgung über die USB Schnittstelle gewährleistet. Sowohl die Messgeräte-steuerung als auch die Erfassung, Darstellung und Speicherung der Messwerte erfolgt mit der mitgelieferten Software GLUX 2.
Technische Daten
Genauigkeitsklasse nach DIN 5032-7, EN 13032-1 Anhang B, CIE S 023Mavolux 5032 C USB: Klasse C
Mavolux 5032 B USB: Klasse B
Lichtempfänger Siliziumzelle mit V(λ)-Filter
Funktionen Auto-Range, Range-Hold, Manual-Range, Anzeige in Lux (lx) oder Footcandle (fc), Hold-Funktion und Mem-Funktion für 100 Messwerte
Messbereich
Mavolux 5032 C USB
0,1 lx bis 199 900 lx
Optional mit Leuchtdichtevorsatz:
1 cd/m² bis 1 999 000 cd/m²
über jeweils 4 Messbereiche
Messbereich
Mavolux 5032 B USB
0,01 lx bis 199 900 lx
Optional mit Leuchtdichtevorsatz:
0,1 cd/m² bis 1 999 000 cd/m²
über jeweils 5 Messbereiche
Meßrate 2 Messungen pro Sekunde
Messleitung
(Grundgerät / Messkopf)
Mavolux 5032 B USB: 1,5 m; steckbar
Mavolux 5032 C USB: 1,5 m; fest verbunden
optionale Sonderlängen 3 m, 5 m,10 m gegen Aufpreis erhältlich
Batterie 1,5 V AA Mignon, IEC LR6, Alkali-Mangan
Spannungsversorgung über USB Schnittstelle
Betriebsdauer ca. 45 Stunden Dauerbetrieb
Abmessungen:
Grundgerät
Meßkopf

65 x 120 x 19 mm
31 x 105 x 30 mm (Gewindeanschluss ¼“)
Gewicht ca. 200 g ohne Batterie
Lieferumfang Aluminiumkoffer, GLUX 2 Software auf CD-ROM, USB-Kabel, Batterie, Gebrauchsanweisung, lichtdichte Schutzkappe für Lichtempfänger
Zubehör
Leuchtdichtevorsatz, ca. 15° Messwinkel
Adapterscheibe für Leuchtdichtevorsatz
Verhindert bei der Aufsatzmessung seitlich einfallendes Licht und durch seine Samtschicht die Beschädigung empfindlicher Oberflächen

Testbericht
Änderungen vorbehalten